Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklÀren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewÀhrleisten.

DarĂŒber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂŒber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Archiv

LEADER Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv e.V.

Allgemein

GrĂŒnes Licht fĂŒr BĂŒrgerbus und Studie zur Zukunft des Einkaufens

Ob Gelder aus dem LEADER-Programm in einen „interkommunalen BĂŒrgerbus der Gemeinden Haßmersheim und HĂŒffenhardt“ sowie in eine „Bedarfsanalyse zum…

Spechbach. Wieder einmal tagte der Auswahlausschuss, um neue Projekte fĂŒr eine aktive Regionalentwicklung zu beurteilen. Nachdem in zwei vergangenen Sitzungen  760.000 Euro fĂŒr zehn Projekte bereitgestellt wurden, sind es dieses Mal knapp ĂŒber 50.000 Euro. Die Gemeinde Haßmersheim und der Rhein-Neckar-Kreis waren mit ihren Bewerbungen erfolgreich.

Zu Beginn der Sitzung am 8. Februar hatten die Bewerber die Möglichkeit, den Mitgliedern des Ausschusses ihre Projekte zu prĂ€sentieren. Rechnungsamtsleiter Alexander Zipf stellte Idee und Konzept des BĂŒrgerbusses Haßmersheim und HĂŒffenhardt vor. Der BĂŒrgerbus soll die MobilitĂ€t in den beiden Gemeinden mit ihren Ortsteilen verbessern. Ehrenamtliche Fahrer sollen einen Kleinbus steuern, fĂŒr dessen Anschaffung die Förderung beantragt wird.

Denis Guth vom Amt fĂŒr Nahverkehr und Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises prĂ€sentierte das Konzept zur Studie der intelligenten Nah- und Grundversorgung. Hausherr Guntram Zimmermann sorgte mit seinem Kollegen Jan Frey aus Schönbrunn fĂŒr eine Einkaufssituation, wie sie kĂŒnftig aussehen könnte. Dabei sprangen fĂŒr die Mitglieder des Auswahlausschusses regional hergestellte Pralinen heraus. Spechbach und Schönbrunn sind die beiden Modellkommunen, fĂŒr die die Studie konkrete Handlungsschritte erarbeiten soll.

Nach Beratungen im Auswahlausschuss gab der Vorsitzende Klaus Schölch grĂŒnes Licht: Beide Projekte sollen eine Förderung ĂŒber das LEADER-Programm erhalten. Die FörderantrĂ€ge mĂŒssen nun den Landesbehörden zur Genehmigung vorgelegt werden.