Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.

Archiv

LEADER Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv e.V.

Allgemein

198.000 Euro im LEADER-Fördertopf

Jetzt bewerben. Letzter Aufruf für diese Förderperiode

Wollten Sie schon immer Ihre Projektidee verwirklichen?  Mit Zuschüssen bis zu 60 % kommen sie Ihrem Traum etwas näher. Vielleicht finden Sie Ihr Projekt in den Themen Erhalt der Kulturlandschaft, Belebung der Ortskerne und Einrichtungen für die Nahversorgung, Verbesserung der touristischen Infrastruktur oder auch Projekte des bürgerlichen Engagements wieder? Möglicherweise benötigen Sie auch finanzielle Unterstützung bei einem künstlerischen oder kulturellen Projekt.

Jetzt können sich Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Kommunen bis zum 12. November 2019 um Fördermittel der Europäischen Union bewerben. In diesem Förderaufruf stehen insgesamt 198.200 € EU-Gelder zzgl. möglicher Rückflussmittel zur Verfügung. Die exakte Festlegung des Budgets erfolgt am Tag der Auswahlsitzung.

Die LEADER-Geschäftsstelle wird mit Ihnen gemeinsam Ihr Projekt oder Ihre Idee auf den Weg bringen.


Regionalbudget

Regionalbudget gestartet - 80% Förderung für Kleinprojekte

Das Regionalbudget – Förderprogramm für Projekte bis 20.000 Euro netto – startet in der LEADER-Region Neckartal-Odenwald aktiv. Mit den Geldern werden…

Bundes- und Landesregierung sowie Neckar-Odenwald-Kreis und Rhein-Neckar-Kreis stellen 200.000 Euro zur Verfügung. Das Regionalbudget richtet sich an Privatpersonen, Vereine, Unternehmer, Kommunen und prinzipiell an jeden denkbaren Empfänger. Neue Anschaffungen für den Umbau und die Einrichtung von Grundversorgern und öffentlich genutzten Einrichtungen wie Museen können ebenso gefördert werden wie Verkaufsautomaten, Veranstaltungsmaterialien oder kleine Dorfverschönerungen. Die Besonderheit des Regionalbudgets ist der mit 80% sehr hohe Fördersatz. Ein weiteres Plus ist der relativ geringe Bürokratieaufwand. Da die Verwaltungsvorschrift noch nicht veröffentlicht ist, steht die Förderung unter Vorbehalt.
Wer noch in diesem Jahr eine Förderung in Anspruch nehmen möchte, muss sich sputen. Bewerbungsfrist ist der 11. November 2019. Es werden nur Bewerbungen für Projekte angenommen, die sofort umgesetzt werden können. Alle anderen Projekte können in den Jahren 2020 und 2021 eine Förderung erhalten. Bei Fragen kontaktieren Sie die Geschäftsstelle.


Regionalbudget

Auswahlausschuss setzt Rahmenbedingungen für Regionalbudget

Am 17. September traf sich der Auswahlausschuss in Schönbrunn, um die Weichen für das Regionalbudget zu stellen. Das Regionalbudget ist unser neues…

Am 17. September traf sich der Auswahlausschuss in Schönbrunn, um die Weichen für das Regionalbudget zu stellen. Das Regionalbudget ist unser neues Förderprogramm für Kleinprojekte. Hier können Projekte mit Nettokosten von 20.000 Euro mit 80% (!) gefördert werden. Gelder kommen von Bund, Land und unseren beiden Landkreisen.

Das Gremium diskutierte über Projektauswahlkriterien und legte diese schließlich fest. Alle Projekte, die sich um Fördermittel aus dem Regionalbudget bewerben, werden nach diesen Kriterien bewertet – die besten Projekte werden zur Förderung ausgewählt. Auch die Geschäftsordnung, nach der der Auswahlausschuss über die Projekte entscheidet, wurde beschlossen.

Nun warten wir auf den offiziellen Start des Regionalbudgets durch das Ministerium. Wir sind startbereit.

Infos und Downloads zum Regionalbudget: http://www.leader-neckartal-odenwald.de/index.php?id=59


Allgemein

Regionalbudget für Kleinprojekte startet in Kürze

Das Regionalbudget, gefüllt mit Geldern des Bundes und des Landes, soll dabei helfen, das Regionale Entwicklungskonzept der Region Neckartal-Odenwald…

Das Regionalbudget, gefüllt mit Geldern des Bundes und des Landes, soll dabei helfen, das Regionale Entwicklungskonzept der Region Neckartal-Odenwald aktiv umzusetzen. Hier erhalten Kleinprojekte einen Fördersatz von 80%. Projekte dürfen Nettokosten von 20.000 Euro nicht übersteigen. Es werden ausschließlich investive Maßnahmen gefördert, die sich in den Bereichen Dorfentwicklung, Grundversorgung und Ländliche Infrastrukturmaßnahmen wiederfinden müssen. Das kann vom Wald-Sofa über die Schutzhütte bis hin zum Verkaufsautomaten sein. Anträge kann jeder stellen. Das Regionalbudget startet im Herbst. Wichtig ist, dass die Anträge immer im Antragsjahr fertiggestellt und ausbezahlt sein müssen. Für eine schnelle Abwicklung 2019 am besten gleich Projekt vorbereiten.


Allgemein

Der neue Newsletter ist da!

Mehr finden Sie hier.

Mehr finden Sie hier.


Allgemein

Wird die Region zum Bike-Paradies?

LEADER Neckartal-Odenwald aktiv hat erneut zwei Projekte beschlossen

 

Die Mitglieder des LEADER-Auswahlausschusses mussten sich auf eine lange Sitzung einstellen. 10 Tagesordnungspunkte; darunter die Präsentation von neun Projekten, das neue Regionalbudget sowie der letzte Aufruf für die Region. Langweilig wurde den Mitgliedern des Auswahlausschusses in Hüffenhardt nicht. Nachdem bereits Bike-Projekte in der Brunnenregion und in Waldbrunn gefördert wurden, kommt nun ein drittes hinzu.

Nachdem die Sitzung durch die Vorsitzende Sieglinde Pfahl und den Hausherrn Walter Neff eröffnet wurde, ging Geschäftsführer Martin Säurle auf das neue Regionalbudget ein. Das Regionalbudget, gefüllt mit Geldern des Bundes und des Landes, soll dabei helfen, das Regionale Entwicklungskonzept der Region Neckartal-Odenwald aktiv umzusetzen. Hier erhalten Kleinprojekte einen Fördersatz von 80%. Projekte dürfen Nettokosten von 20.000 Euro nicht übersteigen. Sie müssen sich in den Bereichen Dorfentwicklung, Grundversorgung und Ländliche Infrastrukturmaßnahmen wiederfinden. Das kann vom Wald-Sofa über die Schutzhütte bis hin zum Verkaufsautomaten sein. Anträge kann jeder stellen. Das Regionalbudget startet im Herbst.

Im Anschluss hatten neun Projektträger die Chance, dem Gremium ihr Projekt vorzustellen. Alle neun, da war sich das Gremium einig, hätten eine Förderung verdient. Aufgrund des LEADER-Aufrufs über 290.000 EU-Gelder konnten jedoch nur zwei Projekte zur Förderung ausgewählt werden. Beide Projekte entstehen diesmal in Mosbach.

Die Radabteilung des TV Mosbach wird einen Flowtrail an der Waldsteige bauen. Drei Schwierigkeitsgrade auf je eigenen Strecken wird es geben – für Anfänger und für Adrenalinjunkies. Während der Öffnungszeiten und unter Einhaltung der Regeln können die welligen Abfahrten mit Steilwänden und Sprüngen von jedermann befahren werden. Die Strecken haben eine Länge von insgesamt etwa 7,5 km, hinzu kommt eine neuangelegte Auffahrtstrecke.

Der zweite Projektträger wird im alten Raiffeisen-Gebäude sein Domizil eröffnen. Sobald der Um- und Neubau von der Bühne ist, wird das „Tanzhaus Mosbach“ einziehen. Dort werden Tanzkurse und Veranstaltungen für Jung und Alt stattfinden. Das Tanzhaus kann für private Feiern und Hochzeiten ebenso wie für Seminare und Firmenjubiläen gemietet werden. Verschiedene Raumgrößen bis 300 m² sind möglich; dazu gibt es eine große Sonnenterrasse.

Beide Projekte wollen nicht nur attraktive Freizeitmöglichkeiten schaffen, sondern auch Besucher aus ferneren Regionen ansprechen. Der Flowtrail soll sich unter die Top 10 in Deutschland einreihen und Mountainbiker anlocken. Das Tanzhaus wird Tanzurlaube anbieten, deren Teilnehmer neben dem Tanzen die Region Neckartal-Odenwald erkunden werden.

Zum Abschluss wurde noch der letzte Projektaufruf für diese LEADER-Periode beschlossen. Ab 10. Oktober gibt es wieder die Möglichkeit, sich um EU-Gelder zu bewerben.


Allgemein

Bisher 33 Projekte mit einem Fördervolumen von 2,65 Mio. Euro beschlossen

Mitgliederversammlung des LEADER-Vereins Neckartal-Odenwald aktiv

Die Mitgliederversammlung des LEADER-Vereins Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv gab am 06. Mai 2019 einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Eröffnet wurde die Versammlung durch die Vorstandsvorsitzende Sieglinde Pfahl im Unteren Rathaussaal in Mosbach.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahl dreier Vorstände sowie die Wahl von Ausschussmitgliedern und deren Vertreter. Bürgermeister Markus Haas präsentierte in seiner Eigenschaft als Kassenprüfer den Prüfbericht und somit konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden. Den anwesenden Mitgliedern wurde anhand des Jahresberichts erläutert, was 2018 alles lief. Die bisher 33 beschlossenen Projekte wurden auf einer Pinnwand präsentiert. Insgesamt wurden 2,65 Mio. Euro Fördermittel beschlossen, die eine Gesamtinvestition von 7,65 Mio. Euro in der LEADER-Region freisetzt. Allein 38 % der Fördergelder fließt in den Erhalt attraktiver Dörfer. Ebenso werden touristische und verschiedene gemeinwohlorientierte Projekte unterstützt. Die gesamte Bandbreite der Projekte ist auf der Website zu finden. Der letzte Förderaufruf wird im Herbst 2019 stattfinden. Momentan haben Projektträger noch bis 29. Mai Zeit, ihr Projekt bei der Geschäftsstelle einzureichen.


Allgemein

LEADER-Anträge nur noch dieses Jahr möglich

In der jüngsten Sitzung des LEADER-Auswahlausschusses in der von Venningen Halle in Neidenstein wurden drei Projekte für die Region Neckartal-Odenwald…

In der jüngsten Sitzung des LEADER-Auswahlausschusses in der von Venningen Halle in Neidenstein wurden drei Projekte für die Region Neckartal-Odenwald aktiv beschlossen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Frank Gobernatz eröffnete der 2. Vorsitzende Norman Link die Sitzung des Auswahlausschusses. Unter anderem stand auf der Tagesordnung, den Projektauswahlkriterien ein neues Kriterium hinzuzufügen, welches die Umsetzungsreife der eingereichten Projekte bewertet.

Danach hatten drei Projektträger die Chance, ihr Projekt vorzustellen. Aufgrund der ausgerufenen EU-Fördergelder von 250.000 Euro konnten jedoch nur zwei Projekte berücksichtigt werden. Beim Neubau des Freibades Schefflenz 2010 wurde der Dusch- und Umkleidetrakt nur renoviert. Jetzt soll ein ganz neuer sanitärer Trakt entstehen. Die Außenmauern bleiben erhalten und der Innenausbau barrierefrei gestaltet werden. In der Mosbacher Waldstadt wird im Rahmen der „72 Stunden Aktion“ ein neuer Trimm Dich Pfad mit Trainingsgeräten und einer Beschilderung für Trainingsübungen aufgebaut.  

Die LEADER- Förderung von 218.000 Euro wird Investitionen von rund 430.000 Euro in unserer Region freisetzen.

Der nächste Projektaufruf wird bereits am 29. April gestartet! Bewerben können Sie sich bis zum 29. Mai. Bei diesem Aufruf sind 290.000 Euro EU-Gelder im Fördertopf.


Allgemein

250.000 Euro im LEADER-Fördertopf

Am 5. Februar startet der 9. Projektaufruf. Anträge in allen Handlungsfeldern möglich.

Wollten Sie schon immer Ihre Projektidee verwirklichen?  Mit Zuschüssen bis zu 60 % kommen sie Ihrem Traum etwas näher. Vielleicht finden Sie Ihr Projekt in den Themen Erhalt der Kulturlandschaft, Belebung der Ortskerne und Einrichtungen für die Nahversorgung, Verbesserung der touristischen Infrastruktur oder auch Projekte des bürgerlichen Engagements wieder? Möglicherweise benötigen Sie auch finanzielle Unterstützung bei einem künstlerischen oder kulturellen Projekt.

Ab 5. Februar startet der 9. Förderaufruf. Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Kommunen können sich bis zum 05. März 2019 um Fördermittel der Europäischen Union bewerben. Isgesamt 250.000 Euro EU-Mittel stehen zur Verfügung.

Die LEADER-Geschäftsstelle wird mit Ihnen gemeinsam Ihr Projekt oder Ihre Idee auf den Weg bringen.


Allgemein

776.900 Euro Fördermittel für die Region beschlossen

8 LEADER-Projekte im Auswahlausschuss in Haßmersheim vorgestellt

In der Sitzung am 23. Januar im Rathaus in Haßmersheim hat der LEADER-Auswahlausschuss acht Projekte für die Region Neckartal-Odenwald aktiv beschlossen. Die LEADER-Förderung von 776.900 Euro wird Investitionen von rund 2,4 Millionen Euro freisetzen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Salomo eröffnete die Vorsitzende Sieglinde Pfahl die Sitzung des Auswahlausschusses.

Martin Säurle von der LEADER-Geschäftsstelle berichtete unter anderem von den Einweihungen im letzten Halbjahr. Ob frische Naturbackwaren, Besenwirtschaft, E-Bike-Ladestationen, das Geschenkelädchen lileila oder eben für Schleckermäuler das Waffelfabrikle - alles findet sich unter den LEADER-Projekten. Wie viele und welche Projekte beschlossen wurden, sieht man in der neuen Broschüre „Wir für die Region“. Sie ist gleichzeitig eine gute Lektüre für LEADER-Einsteiger. Danach hatten acht Projektträger die Chance, ihr Vorhaben dem Gremium vorzustellen. Die Projekte wurden anhand von Projektauswahlkriterien bewertet. Das Gremium war sich einig, dass alle acht Projekte eine Förderung erhalten sollen. In Neunkirchen soll ein Sport- und Bewegungspark errichtet werden; vorgestellt wurde dies von Bürgermeister Knörzer, der sich zur Unterstützung eine ganze Kinderschar mitbrachte. Das Sägewerk Mayer in Neckarbischofsheim will sich  zum Wohle ihres Personals vergrößern. Es sind nicht nur neue Büroräume sondern auch einen Aufenthaltsraum sowie einen Seminar- und Ausstellungraum geplant. In Schwarzach wird sich ein Kinderarzt niederlassen und die in die Jahre gekommene Praxis wieder zu neuem Leben erwecken. Das nächste Projekt führt nach Heiligkreuzsteinach. Dort soll ein kleines aber feines Café entstehen. Das My Way Café möchte eine Begegnungsstätte für alle Generationen sein. Bürgermeister Bösenecker stellte für Epfenbach das Projekt Mehrgenerationenpark Marktplatz Epfenbach vor. Der Forschungskreis für Geologie wird sich in Waldkatzenbach ein neues Seminarhaus bauen und Gäste aus ganz Europa anlocken. In Mosbach werden gleich zwei Projekte verwirklicht. Zum einen wird im Sommer ein Weltkulturenfest im Landesgartenschaugelände stattfinden. Mit jeder Menge Aktion wie Künstler, Musikbands, Workshops und vieles mehr. Im Bergfeld bekommt der Reitclub eine neue Stallung. Auch wird eine Streuobstwiese angelegt. Die geernteten Bioäpfel kommen dann den Pferden zugute.

Und gleich geht's weiter am 5. Februar fängt schon der nächste Förderaufruf an.

 


Allgemein

Weihnachtsgrüße

 

 

 

 


Allgemein

Neueröffnung von Karin Langer`s „lileila“

Seit Samstag kann Schönau auf ein ganz besonderes Ladengeschäft stolz sein. Das „lileila“ bietet Schönauer Stoffdrucke, wunderschöne Wohnaccessoires…

Seit Samstag kann Schönau auf ein ganz besonderes Ladengeschäft stolz sein. Das „lileila“ bietet Schönauer Stoffdrucke, wunderschöne Wohnaccessoires und allerlei Kleinod auf einer ganz besonderen Ladenfläche an.

Viele Gäste waren gekommen um Frau Langer zur Neueröffnung zu gratulieren. Es wurden Glückwünsche und Geschenke überbracht. Schon fast so wie an Weihnachten. Unter den Gratulanten waren unter anderem Hermino Katzenstein MdL, Sieglinde Pfahl, Vorstand der LEADER Regionalentwicklung und die Stellvertr. Bürgermeisterin von Schönau Tanja Erhard.

Frau Langer hat mit ihrem Ladengeschäft eine alte traditionsreiche Druckkunst wieder zum Leben erweckt. In Zukunft kann man dieses Handwerk in verschiedenen Kreativ-Workshop`s erlernen. Aber das ist nur eines der vielen Angebote die man bei ihr erlebt und erlernt. So kann im Ladengeschäft eine Weinkiste gemietet werden und die eigene Kunst ausgestellt und natürlich verkauft werden.

Was bei ihr noch so alles passiert finden Sie auf der Homepage.


Allgemein

Neues LEADER-Projekt eingeweiht

Seit Samstag ist Jean-Marie`s Artisan Naturbäckerei am Start

Seit 17. November gibt es in Reichenbuch frisch gebackene Brötchen und Brot zum Frühstück. Aber das ist noch lange nicht alles. Das Sortiment reicht von Salzigem zu Süßem eben alles was Herz und Gaumen begehren.

Zur Eröffnungsfeier am Freitag kam alles was Rang und Namen hatte. Von der Großen Kreisstadt Mosbach kam Oberbürgermeister Michael Jann und freute sich, dass er zum ersten Mal bei der Einweihung eines Betriebs in Reichenbuch dabei sein konnte. Dr. Björn-Christian Kleih vom Landratsamt sowie der Vizepräsident der Handwerkskammer Klaus Hofmann überbrachten Glückwünsche und gutes Gelingen. Norman Link stellte Zahlen und Fakten der LEADER-Förderung dar. Glückwünsche in Form eines Gedichts wurden vom stellvertretenden Ortsvorsteher Markus Deter überbracht. Minister Peter Hauk konnte leider nicht kommen. In einem Brief, in dem er nicht nur Glückwünsche, sondern auch seine Freude zum Ausdruck brachte, dass dieses Projekt zur baden-württembergischen Kampagne „Natürlich. VON DAHEIM“ passt. Vikar Christian Hess weihte die neue Bachstube ein. Bei frisch gebackenen Leckereien und guten Gesprächen ließ man den Abend ausklingen.


Allgemein

LEADER auf dem Prüfstand

Was ist seit 2015 passiert? Unsere neue Broschüre klärt auf!

Endlich ist sie da: unsere neue Broschüre "Wir für die Region". Hier finden Sie was seit 2015 alles gemacht wurde. Sie bekommen einen Einblick in unser Tagesgeschäft aber auch wer dahinter steckt. Welche Städte und Gemeinden in der LEADER-Kulisse liegen und welche Projekte machbar sind. Sie können sich die Broschüre direkt ansehen oder zuschicken lassen. Auch in den Gemeinden ist die Broschüre ausgelegt. Nun wünschen wir Ihnen gute Unterhaltung.

Ihr LEADER-Team


Allgemein

Einweihung der Treff- und Bewegungsanlage in Waldmühlbach

Waldmühlbach stand Kopf oder besser gesagt alle was Füße hatte war zur Einweihung der neuen Treff- und Bewegungsanlage gekommen. Darunter unter…

Waldmühlbach stand Kopf oder besser gesagt alle was Füße hatte war zur Einweihung der neuen Treff- und Bewegungsanlage gekommen. Darunter unter anderem der Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises aber auch die Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl aus dem weit entfernten Heiligkreuzsteinach. Alle waren überzeugt, dass hier aus einer Idee ein großartiges Projekt entstanden ist. Das Programm hatte viel zu bieten Festredner, Kinder die ein Lied sangen das eigens für das Fest geschriebenen wurde, der Kirchenchor sang das Heimatlied „Mein Waldmühlbach“ und „Die WaldMühlBacher“ spielten auf. Auch an den Schutz von oben wurde gedacht Pater Marius und  Pfarrer Schöne nahmen die Segnung vor. Für leckeren Kuchen und Kaffee aber auch für Deftiges war bestens gesorgt. Großen Dank geht an den Ideentreff der das Projekt initiiert hat aber auch an die Gemeinde Billigheim die als Projektträger das Vorhaben finanziert. Ein rundum gelungenes Fest mit großartigen Bürgern.